Burn-out / Depressionen

Depression

Depression ist ein dauerhafter Zustand gedrückter Stimmung und Gedanken, sowie Interessenverlust, Freudlosigkeit und einem geminderten Antrieb.

Oftmals ist der Leidensdruck übermäßig groß, dass die betroffene Person den Ausweg aus dieser Situation nicht erkennen kann.

Bei einer Depression können körperliche Beschwerden (wie beispielsweise vermehrte Müdigkeit, Schmerzen) vorhanden sein. Ebenso nimmt die Angst zu, die Konzentration und Aufmerksamkeit nimmt ab, das Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl wird verloren, Schuldgefühle, pessimistische Zukunftsgedanken, sowie Unruhe, innere Leere und Schlafstörungen können sich entwickeln.

Die Schwere der Depression wird in leichte, mittelgradige und schwergradige eingeteilt. Je nach Ausprägung kann die Lebensgestaltung und Berufstätigkeit eingeschränkt sein oder der Betroffene ist nicht mehr in der Lage seinen privaten, sozialen und beruflichen Anforderungen nachzukommen.

Durch unterstützende Begleitung kann die negative Gedankenspirale verändert und die Aktivitäten wieder aufgebaut werden.

Burn-out

Der Mensch fühlt sich ausgebrannt und dauerhaft erschöpft.
Burn-out entwickelt sich nicht über Nacht, sondern durchläuft verschiedene Phasen.
Burn-out steht immer in einem beruflichen Zusammenhang.
Burn-out kann jeden treffen und wiederholt auftreten!

 

Durch hohe Leistungserwartung, Stress, sowie mangelnde Anerkennung kann ein Burn-out entstehen.

 

Merkmale eines eventuellen Burn-outs:

  • Große Begeisterung bei Erfüllung von Aufgaben.
  • Eigene Bedürfnisse werden vernachlässigt.
  • Aufgaben werden selten delegiert. Die Aufgaben werden selbst ausgeführt (Gefühl, unentbehrlich zu sein).
  • Ruhepausen werden vernachlässigt bzw. fallen komplett aus.
  • Konflikte in der Familie, Partnerschaft, im sozialen Umfeld und dem Beruf entstehen und werden zunehmend als Belastung empfunden.
  • Sozialer Rückzug
  • Der Betroffene hat das Gefühl, nur noch zu „funktionieren“.
  • Innere Leere
  • Erschöpfung

 

Burn-out wird von Konzentrationsschwierigkeiten, Kraftlosigkeit, Überlastung, Erschöpfung, Müdigkeit und Schlafstörungen begleitet. Ebenso wird trotz freier Zeit, keine Erholung erzielt werden.

Das Gefühl des „ausgebrannt sein“ verschlimmert sich mit der negative Auswirkung im Alltagsleben, der Verminderung der Lebensqualität und dem Verlust der Lebensfreude.

 

 

 

Ziel ist es, das Leben wieder positiv zu bewerten, den eigenen Antrieb zu stärken und das Gefühl der zunehmenden Lebensfreude wieder zu erreichen.